Yoga und spiritueller Weg

„Yoga ist die uralte Arbeit des Menschen an sich selbst, um alle in ihm ruhenden, noch unentwickelten Anlagen zu vervollkommnen, damit er sich die Erde untertan machen kann, wie es in jenem Bibelwort heißt. Damit das der Mensch aber kann, muß er sich selber immer besser erkennen, muß immer intensiver strebend sich bemühen, sich eine Freiheit nach der anderen zu erobern. Der Mensch will die Fülle des Lebens. Er will Glück und Freude. Er will Macht über die eigenen Kräfte und über die Kräfte der Natur. Im Menschen steckt ein unbändiger Wissenstrieb. Der Mensch sucht Frieden und Liebe. Der Mensch will das Sein in den Abgründen des Kosmos und in seiner Seele ergründen. Dieser Wille macht den Menschen aus, erhebt ihn über das Tier. Und darum finden wir in der Magie und in der Mystik aller Religionen und aller psychologischen Techniken diese bewußte Arbeit an der Selbstvervollkommnung.” (Zitat aus T-0256 — Was ist Yoga?)

Dies sagte Heinz Kappes in einer Einleitung zu einer Vortragsreihe mit dem Titel Lebenshilfe durch geistigen Yoga, den er an der Volkshochschule Karlsruhe in den 60er Jahren hielt. In diesem umfassenden Sinne verstand Heinz Kappes den Begriff Yoga. Für ihn war Yoga nicht nur eine intellektuelle Spekulation, eine Konstruktion, wie das bei vielen Philosophien der Fall ist, auch keine Theologie und kein Religionsersatz, sondern die Selbst-Erforschung nach wissenschaftlichen Methoden. Er konstatierte: „Eine Methode ist wissenschaftlich, wenn sie durch das Experiment nachprüfbar ist.” Diese Nachprüfbarkeit im Experiment am eigenen Leib und Leben war für Heinz Kappes tief verwurzelte Grundlage für seinen eigenen Weg im Yoga, den er seit 1939 ohne Lehrer, aber mit dem großen Yogi und „Lebe-Meister” Sri Aurobindo ging. Gerne zitierte er in diesem Zusammenhang Sri Aurobindos Worte: „Gott allein ist dein Guru.”

In den Jahren 1934–1948 seiner Emigration in Palästina hielt er auf Veranlassung von Martin Buber (1878–1965) im Kreise deutscher Juden in Jerusalem über sieben Jahre lang Vorträge über die Mystik aller Hochreligionen der Welt. Bei der Vorbereitung auf diese Vorträge lernte er nun die Mystik der Chinesen, der Buddhisten, Indiens Mystik, die islamische Mystik, die jüdische Mystik Kabbala und die Chassidim, christliche Mystik kennen.

Wegweisend für sein Verständnis des Yoga war nun, daß, wie er es ausdrückte „durch einen merkwürdigen Zufall” das Hauptwerk Sri Aurobindos, das Life Divine ihm in einem Antiquariat in Jerusalem in die Hände fiel: „Seit dieser Zeit mußte ich geistig und praktisch im Integralen Yoga leben. Ich habe erfahren, daß Yoga Anjochung an Gott ist und die Frage, die einmal Dr. Wolff (Autor des kleinen Rowohlt-Büchlein über Aurobindo) an „Die Mutter”, Mirra Alfassa, die Mitarbeiterin Sri Aurobindos richtete: ‚Was ist die Gottesauffassung?’ die Antwort war: ‚strictly personal!’, das war wichtig für mich. Gott ist nicht ein ES, nicht etwas Unbestimmtes, sondern Gott ist der ICH BIN, und der Mensch hat das ich bin in sich; das, was der Mystiker Meister Eckehart ‚ein Funke im Göttlichen Licht’ nennt. ... So ist es also das Ziel, den Willen Gottes in der Welt zu verwirklichen, eine geistige Transformation zustande zu bringen, eine Natur und ein Leben aus Göttlichem Wesen in die mentale, vitale und physische Welt hernieder zu bringen, die Verwirklichung des Göttlichen Wesens auf der Erde (Christi Reich Gottes). Der dreifache Weg der Verwirklichung heißt: consecration, surrender: die Entschlossenheit des Willens, sich Gott darzubringen, concentration: das Zurücktreten aus dem ganzen Ich-System in das Selbst und opening: Offensein für Ihn, der in allen Dingen und in allen Geschehnissen waltet.” (Zitat aus T-0074 — Sri Aurobindo - Ein Wegweiser für unsere Zeit)

Und diesem Ziel der persönlichen Verwirklichung unterwarf sich Heinz Kappes in letzter Konsequenz. In vielen Vorträgen über Yoga, speziell auch über den Integralen Yoga Sri Aurobindos stellte er dies immer wieder in den Mittelpunkt. Yoga sei das Eins-Werden und Eins-Sein mit dem Höchsten SEIN und WERDEN. Man solle im Yoga sein, nicht Yoga machen oder tun. Yoga sei nicht eine bestimmte Übung, irgend etwas, was man unternehme und praktiziere, sondern all das, was man unternimmt und praktiziert und was unter dem großen Gesamtbegriff Yoga steht, strebe ja ein Sein an: ein Sein in dem Göttlichen Wesen.

 

Unter den vielen Aussagen von Heinz Kappes sind neben den schon erwähnten Vortragsreihen Lebenshilfe durch geistigen Yoga einige ganz konkrete Anweisungen zur Meditation, die für ihn in täglicher Übung unerläßliche Grundlage für seinen Yoga war.

Titel Anlass Datum Ort Form PDF MP3 ZIP
Über das Selbst
Erfahrungen des Inneren Wesens mit Gott
Gespräche im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 09.03.1966 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol
Gespräche über den Integralen Yoga
Meditation Pavitra
Zum Gedenken an Sri Aurobindo 05.12.1967 Karlsruhe Gespräch PDF-Symbol
Überwindung der Todesfurcht und Neugeburt
Die Erfahrung des Sich-Öffnens
Gespräche im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Über das Sterben und über das Sich-Öffnen Gespräche im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Das psychische Wesen, Seele, Selbst und seelisches Wesen Gespräche im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol
Krankheiten - Ursache, Sinn, Überwindung und Heilung Gespräche im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Das Reich Gottes auf Erden - Umwandlung des menschlichen Wesens Gespräche im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Bhakti - Liebende Hingabe an das Göttliche Gespräche im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol
Was ist Yoga?
Lebenshilfe durch geistigen Yoga I (1/10)
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 30.09.1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Über Konzentration, Kontemplation und Meditation
Lebenshilfe durch geistigen Yoga I (2/10)
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 07.10.1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die einem integralen Yoga zugrundeliegende Psychologie
Lebenshilfe durch geistigen Yoga I (3/10)
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 14.10.1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Yogawege der Bhagavadgita - Der dreifache Yoga der Gita
Lebenshilfe durch geistigen Yoga I (4/10)
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 21.10.1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Yogawege der Bhagavadgita - Bhakti-Yoga und die Verwirklichung der Lehre
Lebenshilfe durch geistigen Yoga I (5/10)
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 28.10.1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Reich Gottes - Yoga Jesu
Lebenshilfe durch geistigen Yoga I (6/10)
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 04.11.1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Hatha-Yoga und Tantrischer Yoga
Lebenshilfe durch geistigen Yoga I (7/10)
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 11.11.1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Transformation der vitalen Kräfte
Lebenshilfe durch geistigen Yoga I (8/10)
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 18.11.1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Stufen des vergeistigten Mentals
Lebenshilfe durch geistigen Yoga I (9/10)
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 25.11.1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Geistige Evolution des Menschen
Lebenshilfe durch geistigen Yoga I (10/10)
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 02.12.1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Lebenshilfe durch geistigen Yoga I
Gesamtausgabe der ersten Vortragsreihe
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 02.12.1968 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol
Einführung in die Transformation zum integralen Menschen
Lebenshilfe durch geistigen Yoga II 1/10
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 20.01.1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Sri Aurobindo - Die Geistige Evolution des Menschen
Lebenshilfe durch geistigen Yoga II 2/10
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 27.01.1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Sri Aurobindo - Der Plan der kosmischen Schöpfung
Lebenshilfe durch geistigen Yoga II 3/10
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 03.02.1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Tod und Reinkarnation - Schicksal und Karma
Lebenshilfe durch geistigen Yoga II 4/10
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 10.02.1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Das Böse in der Welt - Schicksal, Krankheit und Leid im Licht der Evolution
Lebenshilfe durch geistigen Yoga II 5/10
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 17.02.1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Realisation der Seele
Lebenshilfe durch geistigen Yoga II 6/10
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 24.02.1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Umwandlung des Vitals
Lebenshilfe durch geistigen Yoga II 7/10
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 02.03.1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Umwandlung des Körpers
Lebenshilfe durch geistigen Yoga II 8/10
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 09.03.1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Stufenleiter des höheren Mentals
Lebenshilfe durch geistigen Yoga II 9/10
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 16.03.1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Thema unbekannt (derzeit nicht vefügbar)
Lebenshilfe durch geistigen Yoga II 10/10
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 23.03.1969 Karlsruhe Vortrag
Lebenshilfe durch geistigen Yoga II
Gesamtausgabe der zweiten Vortragsreihe
Vortragsreihe an der VHS Karlsruhe 23.03.1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol
Was ist Yoga wirklich? Manuskript als Einleitung zum Vortrag 26.06.1969 Karlsruhe Manuskript PDF-Symbol
Was ist Yoga eigentlich? Vortrag bei der Deutsch-Indischen Gesellschaft 26.06.1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol
Die Bhagavadgita, eine der heiligen Schriften des Hinduismus
Einführungsabend
Vortragsreihe im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Bhagavadgita, eine der heiligen Schriften des Hinduismus
Erster Vortragsabend
Vortragsreihe im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Bhagavadgita, eine der heiligen Schriften des Hinduismus
Zweiter Vortragsabend
Vortragsreihe im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Bhagavadgita, eine der heiligen Schriften des Hinduismus
Dritter Vortragsabend
Vortragsreihe im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Bhagavadgita, eine der heiligen Schriften des Hinduismus
Vierter Vortragsabend
Vortragsreihe im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Bhagavadgita, eine der heiligen Schriften des Hinduismus
Fünfter Vortragsabend
Vortragsreihe im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Bhagavadgita, eine der heiligen Schriften des Hinduismus
Sechster Vortragsabend
Vortragsreihe im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Bhagavadgita, eine der heiligen Schriften des Hinduismus
Siebter Vortragsabend
Vortragsreihe im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Bhagavadgita, eine der heiligen Schriften des Hinduismus
Achter Vortragsabend
Vortragsreihe im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Die Bhagavadgita, eine der heiligen Schriften des Hinduismus
Neunter Vortragsabend
Vortragsreihe im Studienkreis der deutschen Sri Aurobindo Gesellschaft 1969 Karlsruhe Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
"Vater Unser" - Gebet als Mantra des Integralen Yoga Vortrag auf einer Tagung 18.04.1971 Schloß Elmau Vortrag PDF-Symbol
Bewußtseinswandlung zur Einheit Rede bei der Eröffnung des 7. Deutschen Yoga-Kongresses 19.05.1977 Bad Oynhausen Rede PDF-Symbol
Tantra-Yoga und Chakren Weiterfühende Gedanken zum Yogalehrervortrag Bad Oynhausen vom 19.05.1977 02.07.1977 Karlsruhe Gedanken PDF-Symbol
Tod wird Leben Erster Vortrag vor Yoga-Interessenten auf Burg Stettenfels 14.07.1978 Burg Stettenfels Vortrag PDF-Symbol Lautsprecher-Symbol Disketten-Symbol
Dynamik der Seele Zweiter Vortrag vor Yoga-Interessenten auf Burg Stettenfels 15.07.1978 Burg Stettenfels Vortrag PDF-Symbol
Meditation über Kreis und Dreieck Kassettenbrief für einen Freund 07.02.1983 Stuttgart Kassettenbrief PDF-Symbol