Christliche Seelsorge und Diakonie

Heinz Kappes kehrte 1948 nach erzwungener 14jähriger Emigration aus Palästina nach Deutschland zurück und war nach Rehabilitation durch die Badische Landeskirche zunächst für drei Jahre Religionslehrer an einer Mädchenschule. Seine frühere Tätigkeit im kirchlichen Sozialdienst in Karlsruhe konnte er erst wieder aufnehmen, als man ihm 1952 die Leitung des evangelischen Gemeindedienstes übertrug und damit die Wiederaufnahme seiner karitativen, fürsorgerischen Arbeit ermöglichte.

„Nun ja, es war eine harte Anfangszeit, aber es war infolgedessen auch eine große Anfangszeit, als wir wieder versuchten, die Gemeindedienste auf die Gemeinde zu bauen.” (Zitat aus T-0091 — Lebensrückblick) Er war davon überzeugt, daß man mit einem möglichst geringen hauptamtlichen Mitarbeiterstab durch die verantwortliche Beteiligung von Gemeindemitgliedern bei der Pflege und Hilfe in Sozialfällen die „Riesennöte” der Nachkriegszeit bewältigen könne. Er suchte sich unter den Menschen oder auf ihre Empfehlung hin Fürsorger, Schutzaufsichten, Vormunde aus. Nicht die Beamten sollten die Ämter übernehmen, sondern die Gemeinde. Und seine These war: „Es gibt in der Gemeinde nicht mehr Fälle des Elends, als es hilfsfähige Christen gibt.”

Rückblickend äußerte er sich in einer Predigt in der Bergkirche von Büchenbronn im Jahre 1977 folgendermaßen: „Und als ich in der damaligen Zeit auch Vorlesungen in Heidelberg an der Diakonie zu halten hatte, traf ich mich mit dem katholischen Repräsentanten der Diakonischen Wissenschaft in Freiburg. Und wir beide sprachen davon: was ist nun eigentlich der Grund unserer Diakonie, unserer Caritas? Und wir beide hatten nur die gleiche Antwort: Matthäus 25, wo der Herr Jesus Christus sagt: Ich bin hungrig gewesen und durstig und gefangen und krank, habt ihr mich erkannt? Und danach entscheidet sich euer ewiges Schicksal, ob Ihr Mich bei denen erkannt habt, die eure Hilfe brauchten, oder ob Ihr vorbeigegangen seid.” ... „Und diese sieben Jahre, in denen ich damals mit diesen Mitarbeitern wieder die Diakonie aufbauen durfte: wieder ein Ostern nach einem Karfreitag einer solchen Zerstörung, die gehören wieder zu den Jahren, in denen ich wußte: ER ist die Liebe. ER ist das Leben. ER ist da.” (Zitate aus T-0164 — Jesus lebt!).

Nach seiner Pensionierung im Jahre 1959 war er noch bei verschiedenen Anlässen und in der kleinen Kirche von Rüppur, der Friedenskirche in Karlsruhe-Weiherfeld zu hören. Vor allem diese späten Predigten des letzten Lebensjahrzehnts von Heinz Kappes sind von einer Eindringlichkeit, von einer Authentizität, der man sich nicht entziehen kann. Die Kraft seiner Aussagen erwächst aus dem Bezug zu seiner beispielhaften wie ungewöhnlichen Biographie, in der sich die Herausforderungen dieses Jahrhunderts widerspiegeln.

 

Hier finden Sie einen Teil dieser Predigten und Andachten, die Heinz Kappes nach seiner Rückkehr nach Deutschland im Jahre 1948 bis zu seinem Tode hielt, jedoch ohne die dazu gehörige Liturgie. Er beleuchtet anhand der Bibeltexte nicht nur die Aufgabe des einzelnen Christen bei der Verwirklichung des Reich Gottes auf Erden, sondern zeigt auch deren Bedeutung für die ganze Menschheit auf, weit über das Christentum hinaus. Es sind eindringliche Appelle, über sich selbst hinauszuwachsen und für die Religiosität anderer offen zu sein. Opfer, so sagte er, heißt Verwandlung von einem niederen in ein höheres Bewußtsein und Sein.

 

Titel
Anlass
Datum
Ort
Form
PDF
MP3
ZIP
Der Geist macht lebendig
Pfingstgottesdienst
04.06.1933
Büchenbronn
Predigt
PDF-Symbol
Freuet euch,daß ihr mit Christus leidet
 
07.01.1934
Büchenbronn
Predigt
PDF-Symbol
Mitmensch - Ohne-Mensch - Un-Mensch
Gedanken, gesprochen zu Diakoniehelfern an Weihnachten
24.12.1958
Karlsruhe
Ansprache
PDF-Symbol
Einer soll dem andern zum Christus werden
Diakonie, Landesfest der Inneren Mission
28.06.1959
Lörrach
Predigt
PDF-Symbol
Das Geheimnis Gottes um das Volk Israel
 
06.08.1961
Scheuern bei Gernsbach
Mutterhaus Bethlehem
Predigt
PDF-Symbol
Gedanken über Maria Himmelfahrt
Assumptio Mariae
15.08.1961
Karlsruhe
Vortrag
PDF-Symbol
Der alte und der neue Mensch
Diakonie Landesfest der Inneren Mission
08.10.1961
Mannheim
Predigt
PDF-Symbol
Die Bedeutung des Leidens
 
13.09.1964
Karlsruhe Ettlingen
Predigt
PDF-Symbol
Wir sind erwählt
 
01.06.1965
Karlsruhe Ettlingen
Predigt
PDF-Symbol
Das Reich Gottes ist totalitär
 
15.08.1965
Karlsruhe
Kleine Kirche
Predigt
PDF-Symbol
Reich Gottes auf Erden
Trachtet am ehesten nach dem Reiche Gottes und seiner Gerechtigkeit
 
22.08.1965
Karlsruhe
Predigt
PDF-Symbol
Die Botschaft des Hebräerbriefs
 
08.04.1966
Karlsruhe Rintheim
Predigt
PDF-Symbol
Auferstehung
 
19.05.1966
Karlsruhe Rintheim
Predigt
PDF-Symbol
Christus ist erstanden!
Gedanken über die Osterbotschaft "Christus ist erstanden"
24.03.1967
Karlsruhe
Gedanken
Lautsprecher-Symbol
Disketten-Symbol
Gottverlassenheit und Gottgegenwärtigkeit
Gespräch mit einem Freund
11.04.1968
Karlsruhe
Gedanken
PDF-Symbol
Friede - Die Botschaft der Gottesboten an die Menschheit
Gespräch mit einem Freund
25.12.1968
Karlsruhe
Gedanken
PDF-Symbol
Kain und Abel
 
23.08.1970
Karlsruhe-Weiherfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Was bedeutet Jesus von Nazareth dem Menschen unserer Zeit?
 
10.01.1971
Karlsruhe-Weiherfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Wir Christen und die Andersgläubigen
Ökumene
05.02.1971
Karlsruhe-Weiherfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Das höhere Bewußtsein in der Verkündigung Christi und in der Lehre Sri Aurobindos
 
21.05.1971
Freudenstadt
Volksbildungswerk
Vortrag
PDF-Symbol
Opfer-Umwandlung-Frieden
Reich Gottes auf Erden
 
24.07.1971
Karlsruhe-Weierfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Konstituierung des Reich Gottes
 
29.08.1971
Karlsruhe-Weierfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Jakobs Traum
 
09.01.1972
Karlsruhe-Weiherfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Die Auferweckung des Jünglings zu Nain
Der Sieg des Lebens über den Tod
 
14.09.1975
Scheuern bei Gernsbach
Predigt
PDF-Symbol
Ewigkeit heißt Licht, Liebe, Leben
 
23.11.1975
Karlsruhe-Weiherfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Stirb und Werde
 
07.06.1976
Karlsruhe-Weiherfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Christus, das Gottes-Ich im Menschen
 
18.07.1976
Karlsruhe-Weiherfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Sind wir brennende Lichter
Glaube heißt unbedingte Hingabe
Ewigkeitssonntag
26.11.1976
Karlsruhe-Weiherfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Die Bedeutung der Taufe
Epiphanias
06.01.1977
Karlsruhe-Weiherfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Jesus lebt !
Osterpredigt (mit Rückblick auf seine Lebensstationen)
10.04.1977
Büchenbronn
Bergkirche
Predigt
PDF-Symbol
Lautsprecher-Symbol
Disketten-Symbol
Den Grund der Hoffnung nennen
Ostersonntag
12.04.1977
Karlsruhe-Weiherfeld
Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Einer trage des anderen Last
 
12.06.1977
Karlsruhe
Berchholzstift
Predigt
PDF-Symbol
Über Wächter und Warner
Sonntag nach Trinitatis
14.08.1977
Karlsruhe
Predigt
PDF-Symbol
Gottessohn-Menschensohn
 
19.02.1978
Karlsruhe-Weiherfeld, Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Die Wiedergeburt und die Kirche mit ihren Aufgaben in der heutigen Zeit
Manuskript zu einem Vortrag
22.11.1978
Basel
Manuskript
PDF-Symbol
Friede auf Erden
Gottesdienst für den Weltfrieden
10.12.1978
Karlsruhe
Predigt
PDF-Symbol
Mache dich auf und werde licht
 
14.01.1981
Karlsruhe-Weiherfeld, Friedenskirche
Predigt
PDF-Symbol
Mache dich auf und werde licht, denn dein LICHT kommt!
Gesamtausgabe von Predigten von 1976-1981
Predigten von Heinz Kappes
1999
Karlsruhe
Predigt
PDF-Symbol